Navigation:  / Themen / weitere Themen / Bundesweites Koordinierungstreffen zu Mobilisierungen/Aktionen am 28.3. anlässlich der Weltwirtschaftskrise/G20-Gipfel  Home | Kontakt + Impressum | Suchen + Sitemap |
HomepageThemenÖffentlicher DienstGesundheitswesenVerkehrsbetriebeTelekomVer.di BundeskongressUPSKampf gegen Sozialabbau, Billigjobs und Zwangsarbeitweitere ThemenNetzwerk - Wer wir sindLinks






Newsletter abonnieren

Newsletter des Netzwerkes abonnieren ...


Newsletter Krankenhäuser abonnieren ...



Zum Newsletter-Archiv ...







Dokumentiert: Einladung zum Koordinierungstreffen am 6.1.2009

06.01.2009 bundesweiten Koordinierungstreffen zu Mobilisierungen/Aktionen am 28.3. anlässlich der Weltwirtschaftskrise/G20-Gipfel

Verdi Stuttgart, Zukunftsforum Stuttgarter Gewerkschaften, Attac Deutschland, Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Weltfinanzkrise hat sich inzwischen zur Weltwirtschaftskrise ausgewachsen. Und auch wenn für viele in Deutschland die Krise bisher noch virtuell zu bleiben scheint, sind immer mehr Menschen auch hier von den Folgen unmittelbar betroffen: erste Entlassungen, Druck auf Tarifabschlüsse, Einbußen der öffentlichen Haushalte. Viele Organisationen und Gruppen haben in den vergangenen Wochen Veranstaltungen organisiert und Forderungen angesichts der Krise formuliert. Mit guten Argumenten allerdings ist es nicht getan: Wir müssen Gegendruck erzeugen, damit die Krise nicht auf unsere Kosten bearbeitet wird. Dafür brauchen wir deutliche Alternativen gegen die Konzepte der Regierung und der Kapitalverbände. Gleichzeitig brauchen wir eine kurz und mittelfristige Aktionsplanung, die uns hilft aktive Gegenwehr zu organisieren. Sonst besteht die Gefahr, dass Angst überhand nimmt, die Bürgerinnen und Bürger angesichts der Krise politisch resignieren.

Am 2. April findet in London der zweite so genannte Weltfinanzgipfel (G20-Gipfel) statt. Beraten und entschieden wird dort über weltwirtschaftliche Strukturveränderungen, die zentral mit darüber bestimmen werden, wie die Rahmenbedingungen für soziale Politik in der Zukunft aussehen werden – national und international. Dieser Gipfel sollte nicht ohne Aktionen oder Gegendemonstrationen über die Bühne gehen.

Deshalb möchten wir vorschlagen den Samstag vor dem Gipfel, den 28.3. zur Mobilisierung und Aktionen in der Bundesrepublik zu nutzen.

Wie diese Mobilisierung aussehen kann, ob zentral zu einer Demonstration nach Frankfurt oder dezentral und wie sie mit anderen Protestereignissen, wie denjenigen gegen die Nato (3.-5.4.) koordiniert werden kann, möchten wir mit euch beraten und planen:

am 06.01.2009 von 11:00-16:00 Uhr
im Haus des Deutscher Gewerkschaftsbund Region Frankfurt-Rhein-Main Raum 3
Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
60329 Frankfurt/Main

Es laden euch herzlich ein,
Verdi Stuttgart, Zukunftsforum Stuttgarter Gewerkschaften, Attac Deutschland, Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.







Kampagne für mehr Personal an Krankenhäusern








Tarifrunde im Öffentlichen Dienst für Bund und Kommunen 2012


Zum Newsletter-Archiv ...




Streik im Sozial- und Erziehungsdienst


TVÖD nachgerechnet



Wir haben die Auswirkungen des neuen Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst nachgerechnet.

mehr

 

 





Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di