Navigation:  / Homepage / 01.02.2010 [netzwerk-ver.di] Warnstreiks  Home | Kontakt + Impressum | Suchen + Sitemap |
HomepageThemenÖffentlicher DienstGesundheitswesenVerkehrsbetriebeTelekomVer.di BundeskongressUPSKampf gegen Sozialabbau, Billigjobs und Zwangsarbeitweitere ThemenNetzwerk - Wer wir sindLinks






Newsletter abonnieren

Newsletter des Netzwerkes abonnieren ...


Newsletter Krankenhäuser abonnieren ...



Zum Newsletter-Archiv ...







Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 4. Februar gibt es die ersten Warnstreiks in der Tarifrunde Bund/Kommunen.

Dazu gibt es ein aktuelles Netzwerk-Flugblatt: http://www.netzwerk-verdi.de/fileadmin/Material/NwFlugblattOEDTarifrunde2010-20100131.pdf

Am 9. Februar gibt es einen Streiktag der Landesbeschäftigten in Berlin. Dazu werden wir ebenfalls ein Netzwerk-Faltblatt herausbringen.

Für Argumente und Aktuelles zur Tarifrunde lohnt es sich auf die website www.netzwerk-verdi.de draufzuschauen.

In den nächsten Wochen und Monaten finden in allen Fachbereichen im Rahmen der Organisationswahlen *Mitgliederversammlungen und Delegiertenkonferenzen* statt. Wir sollten diese Versammlungen nutzen unsere Positionen reinzutragen und für Beschlüsse zu kämpfen, die Druck aufbauen für einen Kurswechsel in ver.di.
In den Fachbereichen von Bund und Kommunen sollten wir im Sinne unseres Flugblattes dafür eintreten, dass es zu einer offensiven Tarifrunde kommt.

Bei den Landesbeschäftigten, bei der Telekom und überall dort wo die *Tarifverträge Altersteilzeit* auslaufen bzw. wo es sie noch gar nicht gibt, sollten wir beantragen, dass die Altersteilzeitregelung verlängert bzw. eingeführt wird und gemeinsam mit den Beschäftigten bei Bund und Kommunen dafür gestreikt wird.
 
Es ist wichtig, dass wir dafür argumentieren, dass ver.di und alle anderen Gewerkschaften den Kampf gegen die von der schwarz-gelben Regierung geplanten Agenda 2020 aufnehmen. Dafür findet Ihr im Anhang eine Musterresolution.

Die Jugend ist der größte Verlierer der kapitalistischen Krise. Immer weniger Azubis werden ausgebildet und immer weniger übernommen. Die Bildungschancen werden verbaut. Die Jugend ist dabei sich zu wehren. Die Bildungsstreiks  2008 und 2009 waren der Anfang. Inzwischen entsteht unter dem Motto "Generation Krise schlägt zurück" ein Jugendbündnis. Dieses Bündnis hat einen *Jugendaufruf* formuliert, der u.a. von der Jungen GEW Berlin und dem ver.di-Jugendsekretär von Niedersachsen-Bremen, David Matrei, unterzeichnet wurde. Dieser Aufruf sollte von möglichst vielen Gewerkschaftsgliederungen unterzeichnet werden. Wir bitten Euch deshalb ihn an Jugendliche in Eueren Betrieben zu verteilen und ihn bei den jetzt anstehenden Mitlieder- und Gremienversammlungen einzubringen und zu beschließen. Auch persönliche Unterzeichner sind gefragt.Den aufruf und weitere Infos gibt es unter www.generationkrise.de <http://www.generationkrise.de>

Für den Fall, dass sich die Tarifrunde im öffentlichen Dienst zuspitzt und es Mitte Februar zu einer großen Warnstreikwelle kommt bzw. sich ein Streik abzeichnet, wollen wir eine *Netzwerkzeitung herausbringen* mit Schwerpunkt Tarifrunde. Es wäre aber auch Platz für andere Artikel. Wer einen Artikel unterbringen möchte, kann diesen bis 7. Februar an uns schicken. Falls wir keine Zeitung herausbringen, werden die Artikel auf der website veröffentlicht.

Angelika Teweleit
Für den Sprecherrat
Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di







Kampagne für mehr Personal an Krankenhäusern








Tarifrunde im Öffentlichen Dienst für Bund und Kommunen 2012


Zum Newsletter-Archiv ...




Streik im Sozial- und Erziehungsdienst


TVÖD nachgerechnet



Wir haben die Auswirkungen des neuen Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst nachgerechnet.

mehr

 

 





Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di