Navigation:  / Themen / Gesundheitswesen / Antiserum  Home | Kontakt + Impressum | Suchen + Sitemap |
HomepageThemenÖffentlicher DienstGesundheitswesenVerkehrsbetriebeTelekomVer.di BundeskongressUPSKampf gegen Sozialabbau, Billigjobs und Zwangsarbeitweitere ThemenNetzwerk - Wer wir sindLinks






Newsletter abonnieren

Newsletter des Netzwerkes abonnieren ...


Newsletter Krankenhäuser abonnieren ...



Zum Newsletter-Archiv ...









Krankenhauszeitung zur Vernetzung von Widerstand gegen Privatisierung, Stellenabbau, Lohnklau und Konkurrenzkampf




25.02.2009:
Antiserum Nr. 4

Beschäftigte erkämpfen mehr Geld, aber: Unterfinanzierung der Krankenhäuser nicht beseitigt!

130.000 Krankenhausbeschäftigte demonstrierten letzten September in Berlin. Ihr Ziel: „Der Deckel muss weg!“ Gemeint ist die seit 16 Jahren bestehende massive Unterfinanzierung der Krankenhäuser durch den Budgetdeckel. 100.000 Stellen wurden in den letzten 10 Jahren abgebaut, davon 50.000 Pflegekräfte. Die veröffentlichten Mängel in der Patientenversorgung belegen: es herrscht Pflegenotstand ... mehr in der Antiserum Nr. 4





22.09.2008:
Antiserum Nr. 3


100.000 Stellen müssen her
Personalbemessung erkämpfen


Ohne mit der Wimper zu zucken, haben Politiker von Bund und Länder den Banken  in den letzten Wochen 20 bis 30 Milliarden Euro Steuergelder  für Spekulationsverluste in den Rachen geschmissen. Die bundeseigene KfW-Bank hat der Lehman Brothers Bank noch am Tag des Insolvenzantrags auf Nimmerwiedersehen 536 Millionen Euro überwiesen.
Um  Krankenhäuser vor der drohenden Insolvenz zu retten, gibt es angeblich kein Geld ...
Antiserum Nr. 3 herunterladen (pdf, 1,1 MB)

Flugblatt herunterladen




Unterschriftenliste

aus der Antiserum Nr. 3 herunterladen





Musterantrag aus "Antiserum Nr. 2 und 3" herunterladen (rtf)





21.07.2008:
Antiserum Nr. 2

Mehr Personal für die Kranken­häuser und höhere Löhne
Profite und Vermögen besteuern

Genug ist genug. Wir wollen Pati­entInnen gut versorgen und nicht im Akkord durch die Stationen schleu­sen. Wir wollen nicht län­ger unter Arbeitsbedingungen ar­beiten, die uns selber krank ma­chen.

Neue Ausgabe der Krankenhauszeitung zur Vernetzung von Widerstand gegen Privatisierung, Stellen­abbau, Lohnklau und Konkurrenzkampf herunterladen (2 MB, pdf) ...


20.03.2008:
Antiserum Extra März/April 2008

Vollstreik für die volle Durchsetzung unserer Forderungen

Antiserum Extra (PDF 1,1 MB) herunterladen ...





07.02.2008:
Antiserum Extra Februar 2008

Genug verzichtet - Streiken für mehr Geld!
Mindestens 200 Euro und keine Kompensation!

Extra-Ausgabe zur Tarifrunde im Öffentlichen Dienst 2008






15.11.2007:
Antiserum Nr. 1

Aus dem Inhalt:
Tarifrunde 2008 - Jetzt geht's um unser Defizit * Klinikum Stuttgart - Erfolgreicher Kampf um mehr Stellen * Leistungslohn? - Weg damit! * Solidarität mit den Lokführern * Berliner Charité - Nein zu Leiharbeitsfirma * Nein zur GmbH - Krankenhaus Dresden Neustadt * Großbritanien - Proteste gegen Kürzungen im Gesundheitswesen * Klinikum Kassel - Lernen statt Lärm!

AntiSerum Nr. 1 herunterladen (PDF - 3 MB) ... 

Version ohne Fotos (1MB) ...




Liebe Kolleginnen und Kollegen


der Druck auf uns Krankenhausbeschäftigte wird immer größer. Wir erleben derzeit die Umwandlung von Krankenhäusern von Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge in markt- und profitwirtschaftlich ausgerichtete Betriebe. Zu wenig Personal auf den Stationen, zu wenig Lohn, Privatisie­rungen oder sogar die Schließung von ganzen Krankenh­äusern stehen auf der Tagesordnung. Die Gesundheitsreform der Bundesregierung und die vollständige Umstellung auf FallpauschalenFinanzierung sorgen für einen ruinösen Konkurrenzkampf unter den Krankenhäusern. Nach der Absenkung unserer Löhne durch den TvöD wollen die Arbeitgeber eine weitere Absenkung durch die neue Entgeltordnung, eine unbezahlte Verlängerung der Arbeitszeit auf 40,1 Stunden. Die Tarifrunde 2008 wird deshalb eine harte Auseinandersetzung.
Die Streiks in den Krankenhäusern 2005 und 2006 haben gezeigt, dass Krankenhausbeschäftigte bereit sind für ihre Interessen zu kämpfen. Diese Kampfbereitschaft wird aber von ver.di nicht umgesetzt. Eine bundesweite Kampagne bis hin zu Kampfmaßnahmen gegen die Unterfinanzierung der Krankenhäuser und für die Abschaffung der Fallpauschalen wäre dringend notwendig. Wir müssen in ver.di Druck aufbauen, dass ein solcher Kampf geführt wird.
Um eine bundesweite Bewegung zustande zu bringen, ist es notwendig, dass der Widerstand in einzelnen Krankenhäusern und Orten bundesweit vernetzt wird. Es ist notwendig, dass wir voneinander lernen und uns austauschen. Dazu soll diese Zeitung einen Beitrag leisten. Sie soll Beispiele von guten Flugblättern und Aktionen von ver.di-Betriebsgruppen und unabhängigen Initiativen im Krankenhaus für andere bekannt und nutzbar machen.

Wir rufen alle Leser auf. Beteiligt Euch am Aufbau von Antiserum. Schickt uns  Infos, Beiträge, Leserbriefe, Fotos, Karikaturen.


Kontaktadresse

antiserum(at)netzwerk-verdi.de


 

 

mehr zum Gesundheitswesen

 

 





Antiserum Nr. 4

(1,1 MB)



Antiserum Nr. 3

(1,1 MB)



Antiserum Nr. 2

(2,0 MB)



Antiserum Extra März/April 08

(1,1 MB)



Antiserum Extra Feb. 08

(500kb)



Antiserum Nr. 1

(1MB)



Antiserum Nullnummer

(1,7MB)



Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di